Jod
Spurenelement aus Meer und Erde

Jod

In Zusammenhang mit dem Spurenelement Jod fallen dir sicher zwei Schlagwörter ein - Schilddrüse und Salz.
Was hat es damit auf sich? Alle Infos rund um Jod findest du hier. 

 

 

Was ist Jod?Meerestiere wie Fisch und Krabben in Körben

Jod ist ein Spurenelement, welches dein Körper zwar braucht, aber nicht selbst herstellen kann. Du musst es demzufolge mit der Nahrung zu dir nehmen. In der Natur kommt Jod, auch Iod geschrieben, vielfältig vor. Es ist zum Beispiel in Böden und Steinen zu finden. Nach und nach wird es dort ausgewaschen, abgetragen und gelangt in das Grundwasser und in die Meere. Gerade Meerwasser hat deshalb einen relativ hohen Jodgehalt. Logisch, dass Jod daher besonders von Meeresbewohnern, wie Fischen, Algen und Schwämmen aufgenommen wird. 

Jod - Wirkung & Aufgaben im Körper

Mutter mit Kleinkindern würzt Salat mit Salz

Jod trägt dazu bei, dass dein Körper Schilddrüsenhormone auf normale Weise produzieren kann aber auch dazu, dass die Schilddrüse an sich richtig funktioniert. Weiterhin hilft das Spurenelement dabei, dass kognitive Funktionen und der Energiestoffwechsel normal ablaufen. Auch das Nervensystem und nicht zuletzt die Haut bekommen Unterstützung vom Jod. Ebenso, wie die tägliche Aufnahme von Vitaminen, ist es also wichtig, auf eine geregelte Jodversorgung zu achten – das gilt für Groß und Klein gleichermaßen. Bei Kindern unterstützt Jod das gesunde Wachstum, weshalb bereits Schwangere ausreichende Mengen von dem Mineralstoff zu sich nehmen sollten. Aber was hat es nun mit dem Schutz vor Radioaktivität auf sich, von dem man immer wieder hört? Hier ist der Hintergrund, dass in Kernkraftwerken bei der Kernspaltung radioaktives Jod entsteht. Für den Körper ist dieses nicht vom natürlichen Jod zu unterscheiden. Sollte es nun zu einem Unfall und zu einem Austritt von radioaktivem Jod kommen, würde die Schilddrüse auch radioaktives Jod speichern. Der beste Weg, dies zu verhindern, sind bereits gefüllte Jod-Speicher – die sogenannte „Jod-Blockade“.

Durchschnittlicher Jod-Tagesbedarf

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat für Jugendliche ab 15 Jahren einen Wert von 200 µg Jod pro Tag festgelegt. Dieser Wert gilt bis zu einem Alter von 50 Jahren, danach senkt sich der tägliche Bedarf leicht ab. Außerhalb dieser Lebensphase bzw. in besonderen Situationen wie Schwangerschaft und Stillzeit gelten andere Richtwerte: 
 

Alter Jod µg/Tag
Säuglinge von 0 bis 4 Monaten 40 µg
Säuglinge 4 bis 12 Monate 80 µg
Kinder 1 bis 4 Jahre 100 µg
Kinder 4 bis 7 Jahre 120 µg
Kinder 7 bis 10 Jahre 140 µg
Kinder 10 bis 13 Jahre 180 µg
Kinder 13 bis 15 Jahre 200 µg
Jugendliche 15 Jahre bis Erwachsene bis unter 51 Jahre 200 µg
Erwachsene über 51 Jahre 180 µg
Schwangere 230 µg
Stillende 260 µg

Erhöhter Jod-Bedarf

Schwangere und stillende Frauen haben einen höheren Bedarf an Jod, weil dieses ihr Baby über die Nabelschnur oder die Muttermilch mit Nährstoffen mitversorgen. Jod ist sehr wichtig für Babys und Kleinkinder, da es zum normalen Wachstum beiträgt.

 

Jodhaltige Lebensmittel

Verstreuter Salz Behälter

Damit deine Jodversorgung gesichert ist, musst du genügend jodhaltige Lebensmittel zu dir nehmen. Meeresfrüchte und Fisch sind die wichtigsten Jodquellen aus der Natur. Laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) solltest du mindestens einmal in der Woche Fisch essen. Übrigens: Süßwasserfische enthalten ebenfalls Jod, wenn auch nicht so viel wie ihre Verwandten aus dem Meer.

Noch jodhaltiger sind nur einige Algenarten und Seetang. In manchen Länderküchen ist es ganz normal, Algen und Seetang auf den Speiseplan zu setzen, wie beispielsweise in Japan oder in Frankreich. Braunalgen werden hier zum Beispiel gern zum Würzen eingesetzt. Bei uns sind die Wasserpflanzen abseits von Sushi eher ungewöhnlich.

Zur einfachen Jodaufnahme bietet sich zudem jederzeit jodiertes Speisesalz an. Das gibt es in jedem Supermarkt günstig zu kaufen. In Jodsalz ist nur eine solche Menge an Jod enthalten, die bei einer möglichen Überfunktion der Schilddrüse noch vertretbar ist.  

Lebensmittel Jod pro 100 g
Meeräsche 330 µg
Kabeljau 229 µg
Miesmuschel 150 µg
Schellfisch 135 µg
Thunfisch 50 µg
Brokkoli 15 µg
Geröstete Erdnüsse 13 µg
Spinat 12 µg
Schwarzer Tee 11 µg
Eier 9,4 µg
Vollmilch 2,7 µg

Durchschnittswerte nach Souci, Fachmann, Kraut: Food Composition and Nutrition Tables (7. Aufl.). München: C.H.Beck. 2008

Tipps und Wissenswertes

Für die natürliche Jodzufuhr über das Trinkwasser sorgen vor allem unsere Erdböden. Da das Spurenelement in den Böden jedoch nur in geringen Mengen vorhanden ist, enthalten Lebensmittel in Deutschland sehr geringe Mengen an Jod. Darum werden Nahrungsmittel wie Salz künstlich mit Jod angereichert. Auch das Tierfutter von Nutztieren wird zusätzlich mit Jod versetzt, damit unsere Jodaufnahme zusätzlich über den Fleischkonsum gesichert wird. 

Mittlerweile herrscht in Deutschland eine gute Jodversorgung vor. Da in Gemüse und Obst kaum Jod angereichert ist, müssen aber beispielsweise Vegetarier und Veganer auf ihre Jodversorgung achten. 

Mehr über Vitamine & Co.

Vitamine & Mineralstoffe

Du möchtest wissen, was all die wertvollen Mikronährstoffe in der Nahrung können, worin sie enthalten sind und wie viel du davon brauchst? Diese Informationen findest du hier zum Nachlesen.

Mehr erfahren

Eisen

Eisen gehört zu den wichtigsten Spurenelementen des Körpers. Es trägt zur Bildung roter Blutkörperchen bei und ist notwendig für den Sauerstofftransport. Die richtige Eisen-Balance hilft dir und deiner Familie dabei, gesund zu bleiben.

Mehr erfahren

Vitamin B

Die verschiedenen Mitglieder des Vitamin-B-Komplexes haben die unterschiedlichsten Aufgaben - sie kümmern sich um den Energiehaushalt, das Nervensystem und viele weitere Vorgänge deines Körpers.

Mehr erfahren

Mit Rotbäckchen gesund in den Tag

Vital Eisen Formel

Unterstützt gezielt die Blutbildung mit dem Spurenelement Eisen und enthält zusätzlich wertvolle Vitamine.

Vital Immun Formel

Unterstützt gezielt das Immunsystem mit gut verfügbarer Vitamin- und Mineralformel.

Vital Energie Formel

Trägt mit hochdosiertem Vitamin B12 zum Energiestoffwechsel unseres Körpers bei und enthält wichtige Eiweißbausteine.

Vital Verdauungsformel

Mit Trockenpflaumen, -datteln und -feigen - angereichert mit Calcium für die normale Funktion der Verdauung.

Vital Vitamin D

Mit dem Sonnen-Vitamin D zur Unterstützung des Immunsystems und zur Erhaltung der Knochen.

Vital Halswohl

Mit Spitzwegerich, Eibisch und Fenchelblütenhonig sowie Vitaminformel aus Niacin, Vitamin B2 und Biotin.

Mama Stillsaft

Vereint wichtige Vitamine und Mineralstoffe mit leckerem Stilltee.

Mama Eisen +

Deckt gezielt den Mehrbedarf an Eisen in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Rotbäckchen Klassik

Unser Original von 1952 - trägt mit Eisen auf bewährte Weise zur Blutbildung bei.